In dieser Folge spreche ich mit Dir über unser weibliches Hormonsystem und darüber, wie Du selbst gut für seine Balance sorgen kannst, aber auch darüber, welche verschiedenen Faktoren unser hormonelles Gleichgewicht stören können und was Du unbedingt vermeiden solltest. Zunächst einmal geht es aber auch um die verschiedenen Hormone und ihr optimales Verhältnis zueinander. Es geht um die sogenannte Östrogendominanz, nach der ich in letzter Zeit öfters gefragt wurde; woher sie kommen kann und warum so viele Frauen darunter leiden. Und ich spreche auch mit Dir über unsere anderen wichtigen hormonproduzierenden Drüsen und wie sie miteinander interagieren.

In der heutigen Podcastfolge erfährst Du:

  • welche für uns Frauen die wichtigsten Hormone sind
  • in welchem Verhältnis die Hormone Progesteron und Östradiol zueinander stehen sollten
  • warum dieses Verhältnis bei vielen Frauen heutzutage gestört ist
  • was genau eine Östrogendominanz ist und was Du selbst dagegen tun kannst
  • wie Stress das oft noch fördert
  • warum Du noch jahrelang nach Absetzen der Pille hormonelle Probleme haben kannst und was dann zu tun ist
  • was generell wichtig für Dein hormonelles Gleichgewicht ist
  • auf welche Faktoren Du in Deiner Ernährung achten solltest
  • welche Nahrungsergänzungsmittel für Deine hormonelle Balance wichtig sein könnten
  • was es mit sog. endokrinen Disruptoren auf sich hat, wo sie vorkommen und wie Du sie vermeiden kannst
  • wie traumatische Erfahrungen aus der Vergangenheit noch heute die Hormone durcheinander bringen können

Hier findest Du mehr Informationen zu dem erwähnten Workshop „Hormone & Yoga“.

Die Podcastfolge mit dem erfahrenen anthroposophischen Arzt Prof. Dr. med. Volker Fintelmann, mit dem ich unter anderem ausführlich über Hashimoto gesprochen habe, findest Du hier als Folge #8.

Du kannst Dir hier die von mir empfohlene App Codecheck anschauen und dann über Deinen App-Store auch auf Dein Smartphone herunterladen. Eine sicherlich nicht ganz vollständige Liste mit endokrinen Disruptoren, die aber zumindest schon eine Reihe von wichtigen Stoffen und deren Vorkommen in unserer Umwelt auflistet, habe ich hier für Dich verlinkt, sie stammt vom Landesumweltamt Brandenburg. An dieser Stelle gibt der BUND außerdem noch hilfreiche Hinweise, wie Du die Aufnahme von hormonellen Schadstoffen möglichst vermeiden kannst.

Und am Ende verlinke ich Dir hier auch noch meine Körpermeditation für Ruhe und Entspannung aus der Podcastfolge #4, da sie Dir helfen kann, Deine Hormone in Balance zu bringen.

Falls Du Dir darüber hinaus noch mehr Hilfestellung wünschst, kannst Du gerne ein 30-minütiges kostenloses Erstgespräch mit mir buchen – ich freue mich darauf, Dich kennenzulernen und gemeinsam mit Dir zu schauen, an welcher Stelle ich Dich mit meinem Wissen und meiner Erfahrung als Heilpraktikerin für ganzheitliche Frauengesundheit unterstützen kann, auf körperlicher und auf psychischer Ebene.

Wenn Dir die Folge gefallen hat, würde ich mich sehr freuen, wenn Du sie mit anderen teilen und mir vielleicht auch eine Rezension bei iTunes schreiben magst, damit mein Podcast noch mehr Menschen erreichen kann.

Schreib mir auch gerne bei Instagram (@herzheilpraxis), wenn Du noch Fragen hast oder was für Dich vielleicht auch neu war. Ich danke Dir für Deine Unterstützung und dafür, dass Du Dich auf den Weg gemacht hast, um gut für Deine Gesundheit zu sorgen und damit ein positives Vorbild für Dein Umfeld zu sein.

Höre diesen Podcast mit Deiner Lieblings-App

spotify

apple podcasts

google podcasts

breaker

rss feed